Nachhilfe in Englisch

Sprachen lernen liegt nicht jedem und manchmal braucht es doppelt so viel Fleiß. Da sind nicht nur die vielen Vokabeln, die für einen guten Wortschatz sorgen, sondern auch die Bildung der unterschiedlichen Zeitformen wie Simple Past, Past Progressive oder Future. Doch damit ist es noch nicht getan, denn auch die Aussprache wie das englische th muss geschult werden. Das und viele andere Dinge müssen regelmäßig und auch außerhalb des Unterrichts trainiert werden, damit die Schülerinnen und Schüler Spaß an der Sprache entwickeln können.

Probleme in Englisch

Kommen Schülerinnen oder Schüler schon am Anfang in Englisch nicht gut mit oder verpassen durch Krankheit einen Teil des Unterrichts, kann das Hinterherhängen schnell zu einer schlechteren Note führen. Um die Note in Englisch verbessern zu können, müssen somit Inhalte wiederholt und Altes sowie Neues vermehrt geübt werden. Auch eine zielgerichtete Klausurvorbereitung ist essenziell, damit sich schnell Erfolge einstellen und die Motivation zurückkommen kann

Englisch lernen – Mit der richtigen Strategie ans Ziel

Um die sprachlichen Fähigkeiten in Englisch schriftlich wie auch mündlich zu verbessern, können verschiedene Strategien eingesetzt werden. Die richtige Strategie ist dabei abhängig von den zu trainierenden Fähigkeiten und dem Lerntyp Ihres Kindes. In Sprachfächern wie Englisch werden in den Klausuren die unterschiedlichen Fähigkeiten Hörverständnis (listening part), Textproduktion (writing part) und Leseverständnis (reading part) abgefragt. Für jeden dieser Bereiche stehen Strategien zur Verfügung, die Schülerinnen und Schülern die Bearbeitung der Aufgaben erleichtern. Jede Fähigkeit erfordert das Training in Kombination mit der jeweiligen Strategie – es gibt aber auch ein paar Tricks, um sich bestimmte Punkte in der Englischklausur zu sichern. Wie das am besten funktioniert, erklären unsere Nachhilfelehrerinnen und Nachhilfelehrer im Bereich Englisch.

Bring your friend?

2019 collection

Das Lernen mit einem oder einer vertrauten Lernpartner*in sorgt für eine entspannte Lernatmosphäre und Spaß beim Lernen, wodurch das Gehirn der Schüler*innen neue Informationen besser aufnehmen kann. Durch wechselseitiges Erklären und Zuhören werden Zusammenhänge besser verstanden und aufgenommen. Da beim gemeinsamen Lernen die soziale Kompetenz der Schüler*innen gefordert wird, lernen sie sich auf ihren Lernpartner*innen einzulassen und Rücksicht aufeinander zu nehmen. Schüler*innen können sich gegenseitig außerdem wunderbar ergänzen und motivieren, da jeder individuelle Stärken besitzt, von denen der/die andere profitieren kann.