Bananenbrot

Ein wahrer Genuss für Groß und Klein. Und das Beste – es ist auch noch gesund, aus vollem Korn und natürlich gesüßt.

Zutaten

Brot:

– 2 reife Bananen

– 120 ml Ahornsirup (*siehe Rezeptnotizen)

– 4 EL Margarine oder vegane Butter

– 4 EL pflanzliche Milch

– 1 EL Apfelessig

– 70 g zarte Haferflocken (*siehe Rezeptnotizen)

– 170 g Vollkornmehl (*siehe Rezeptnotizen)

– 2 EL Walnüsse (*siehe Rezeptnotizen)

– 2 EL Cashewnüsse (*siehe Rezeptnotizen)

– 1½ TL Backpulver

– ½ TL Zimt

– 1 Prise Salz

– 25 g Schoko-Drops (optional)

 

Topping:

– 1 Banane

– Ahornsirup (zum Beträufeln)

– Schoko-Drops (optional)

Anleitung

1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine 20cm Kastenform mit etwas Öl bepinseln und beiseite stellen.
2. Die Bananen in einer großen Schüssel zerdrücken und mit allen anderen flüssigen Zutaten (Milch, geschmolzene Margarine, Ahornsirup, Apfelessig) verrühren.

 

3. Im Anschluss die Walnüsse und Cashewnüsse zerstoßen und mit den anderen trockenen Zutaten (Haferflocken, Vollkornmehl, Backpulver, Zimt, Salz) in die feuchte Mischung rühren.

 

4. Zuletzt noch die Schoko-Drops unterrühren.

 

5. Den Teig in die Kastenform geben und glatt streichen.

 

6. Die Banane halbieren, auf den Teig legen, leicht andrücken und mit etwas Ahornsirup beträufeln.

 

7. Im vorletzten Schritt das Brot zunächst 30 Minuten lang unbedeckt backen. Dann die Hitze auf 150°C reduzieren und weitere 20 Minuten backen.

 

8. Anschliessend ca. 30 Minuten abkühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und genießen.

 

 

Bring your friend?

2019 collection

Das Lernen mit einem oder einer vertrauten Lernpartner*in sorgt für eine entspannte Lernatmosphäre und Spaß beim Lernen, wodurch das Gehirn der Schüler*innen neue Informationen besser aufnehmen kann. Durch wechselseitiges Erklären und Zuhören werden Zusammenhänge besser verstanden und aufgenommen. Da beim gemeinsamen Lernen die soziale Kompetenz der Schüler*innen gefordert wird, lernen sie sich auf ihren Lernpartner*innen einzulassen und Rücksicht aufeinander zu nehmen. Schüler*innen können sich gegenseitig außerdem wunderbar ergänzen und motivieren, da jeder individuelle Stärken besitzt, von denen der/die andere profitieren kann.